The Tribe RPG | Deutsch | FSK 18 | Szenentrennung | Halbprivat
 
StartseitePortalFAQTeamAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Aufräumen im Krankehaus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Aufräumen im Krankehaus   Do 07 Apr 2016, 19:02

Aufräumen für Männer
Bray und Dwayne
früher Nachmittag
Hospital - 05.03

Dwayne gehörte seit 2 Wochen zu den glücklichsten Männern der Welt. Endlich, endlich hatte er seine Traumfrau geheiratet. Es war eine wunderschöne Zeremonie gewesen. Pam war wunderschön gewesen und Dwayne konnte sein Glück kaum fassen. Heute wollte Dwayne mit Bray ein bisschen Zimmer aufräumen und putzen. Daher war der Inder bewaffnet mit Putzeier und Wischlappen sowie mit Besen und Kehrblech. Er freute sich das es im Krankenhaus so aufwärts ging. Auch wenn der Preis sehr hoch war dafür.

Dwayne hielt nichts von den Master of Flames. Denn ihre Beweggründe waren die eigene Gier und der Gewinn an Macht. Aber sie brachten Strom und das war für ein Krankenhaus wichtig. Er wartete also mit seiner Ausrüstung im ersten Stock auf Bray. Sie hatte sich hier verabredet. Gedankenverloren drehte er den Ring am Finger. SO kann die zukunft kommen und vielleicht schafften sie eine bessere Welt. Lumos und Nox waren beiden auf Streifzug. Er hatte dafür gesorgt das keine von den beiden mehr Kinder bekommen oder zeugen könnte. Das war zwar eine riskante Operation aber er wollte keine Kitten haben, sie würden kein gutes Leben bekommen. Und es gab mehr als genug wildlebende Katzen die Nachwuchs zeugten. Und Lumos und Nox waren keine Rassekatzen gewesen. Er hatte wirklich Angst gehabt um die beiden. Aber sie haben es gut weggesteckt.
Nach oben Nach unten
Bray
Evermores
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Di 12 Apr 2016, 16:28

Bray ist heute sehr früh aufgestanden, da er das Krankenhaus mit den anderen etwas aufräumen wollte. Da es nun Strom gab, dank der Master of Flames konnten sie das Krankenhaus wieder zu Teil herstellen. Natürlich war Bray und den anderen klar, dass es nicht so sein wird wie eins vor dem Virus. Es war schade das Nate nicht mehr hier war den mit ihm wäre, dass alles noch leichter gewesen nun mussten sie nach jemanden suchen der genauso gut darin war als Arzt wie Nate.

Der Anführer hatte die Tage ein Plan gemacht, was erledigt werden musste und wer wo was zu tun hatte. Er war mit Dwayne in eine Gruppe, auch wenn er am Anfang nicht sicher war, ob es richtig war, den schließlich ist es nicht lange her gewesen, wo sie hier eine Hochzeit gefeiert hatten. Im Stock angekommen machten sich beide Männer an die Arbeit und so teilten sie sich auf. Bray nahm sich einen großen Sack und sammelte die Zeitungen und Zetteln auf. Es hatte sich die Jahre hier sehr viel angesammelt. ‘‘Ich hoffe, dass es dir wirklich keine Umstände macht, dass du arbeiten musst?‘‘ fragte er dann Dwayne.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   So 17 Apr 2016, 18:25

Kurz nach Dwayne kam auch Bray heran und fragte ihn ob es wirklich ok war das er arbeiten musste: " Mach dir keine Sorgen Bray. Wir hatten doch schon zwei Wochen Zeit für Flitterwochen. Außerdem hilft Pam Trudy beim Malern. Von daher ist das wirklich kein Problem." Meinte der junge Inder.

"Außerdem profitieren wir doch alle davon wenn es im Krnakenhaus wieder aufwärts geht. Es ist ein weiterer Schritt in eine bessere Welt. Und ich bin froh das ich dabei helfen kann. Auch um die Welt für Pam wieder Schritt für Schritt schöner zu machen." Bray sammelte bereits alte Zeitungen ein und Dwayne beschloss Schonmal mit Staubwischen anzufangen und machte sich an Fensterbänken und Schränken zu schaffen: "Ich finde es gut das wir das Krankenhaus wieder betreiben können und mit Breeze und Nyree haben wir super Ärztinnen an unserer Seite und Serena ist ja auch da. Es bringt uns Sicherheit. Auch wenn wir uns dafür den den Masters erstmal Arrangieren müssen." Dwayne hielt nicht viel von den Mofs und er ist auch der Meinung das man mit Bray durchaus offen reden konnte. Er war ein guter Anführer.
Nach oben Nach unten
Bray
Evermores
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Di 19 Apr 2016, 16:18

Bray wollte wirklich sicher gehen, dass es ihm passte, den er wusste wenn man verheiratet war wollte man jede Sekunde mit dem Partner verbringen. Dwayne war damit einverstanden und es störte ihn kein bisschen da auch Pam mit half, und zwar bei Trudy. Der Anführer nickte erleichtert so machten sich beide an die Arbeit. ‘‘Gut ich bin froh den ich wollte nicht stören.‘‘ meinte er und sah wie Dwayne anfing Staub zu wischen. Bray hatte eine Liste gemacht und jeder eine Aufgabe gegeben, was sie tun konnten.

Er sammelte die Zeitungen und all das Zeug auf dem Boden auf dabei hörte er ihn zu. Dwayne war nicht der einzige der das sagte, dass es eine gute Idee war, das Krankenhaus wieder zum Leben zu erwecken. ‘‘Ich finde es auch mal schauen, wie es bei den anderen ankommt, dann könnten wir mit den anderen Stockwerken anfangen. Aber für den Anfang reicht es denke ich mal.‘‘ sagte er und lächelte.

Es war unglaublich, was für ein Müll hier herumliegt, aber gut mit der Zeit hatte sich hier vieles angesammelt. Bray wusste auch nicht wann der Tribe her gezogen sind den er kam erst später dazu. ‘‘Stimmt wobei ich schade finde das Nate nicht mehr da ist.‘‘ sagte Bray zu Dwayne. Nate hätte das mehr als gut gefunden. Nun aber wollte er wissen wie es ihm und Pam ging. ‘‘Und wie es das Ehe leben?‘‘ fragte er mit einem Grinsen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Sa 23 Apr 2016, 16:19

"Sicherlich ist es schade das Nate weg ist. Er war ein guter Arzt. Bevor ich zu den Evermores kam war ich bei den Funes. Er hat den Tribe auch gut geführt und die Zusammenlegung war sicherlich auch ein gute Schachzug. Auch wenn ich zu Anfang nicht so richtig glücklich darüber war. Da bin ich ehrlich. Aber so sind wir ein Tribe mit dem man rechnen muss und rechnen kann." Er grinste: "Geb den Mädels eine Chance. Sie haben doch die Grippewelle auch super in Griff bekommen. Sie unterstützen sicherlich auch die Ausbesserungsarbeiten hier im Krankenhaus. Und alle Räume können wir eh nciht freigeben denn wir müssena uch irgendwo leben und wir sind viele hier."

Er wischte weiter die Fensterbänke und Tische ab wo Bray mit dem Müll sammeln bereits fertig war: "Das Problem mit dem Müll haben bestimmt alle gehabt, die sich hier in öffentlichen Gebäuden angsiedelt haben. Die kleineren Tribes werden mit Privathäusern nicht so das Problem gehabt haben. Denn sie sind besser vor Vandalismus zu sichern als Gebäude wie das Krankenhaus." Dann fragte Bray nach dem Eheleben und der Blick des Inders wurde träumerisch: "Es ist unbeschrieblich. Pam ist ja zu mir gezogen nach der Hochzeit und hat von mir die Hochzeitskette meiner Mutter bekommen. Ich werde ihr aber eine andere basteln und schenken vielleicht auch mit ihr zusammen. Denn eigentlich ist die Hochzeitskette das Erbe meiner Schwester genauso wie der Sari. Ich habe ihn wieder in Verwahrung genommen für den Fall das meine Schwester noch lebt und irgendwann zurückkehren wird. Aber Pam war das Beste was mir je passieren konnte. Ich bin sehr glücklich mit ihr. Und ich finde es war der beste Schritt meines Lebens. Und der Lebensinhalt vom Rest meines Lebens ist der Pam glücklich zumachen und ihre Angt zu besiegen. Ich gebe sie nie wiedr her."
Nach oben Nach unten
Bray
Evermores
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Sa 30 Apr 2016, 11:13

Stimmt da hatte er recht, aber man konnte nie wissen vielleicht würde Nate eines Tages vor der Türe stehen. Er weiß ja, wo sie lebten und auch sein Tribe, wobei nicht viele alte Funes mehr übrig sind. ‘‘ Ich glaube, ich vermisse ihn nur seine gute Ideen und auch seine Führung waren immer gut. Nate war ja der Chef von der Stadt so zu sagen der Präsident dank der Technos. Aber ja ich gebe den beiden eine Chance und mal sehen, was daraus wird. Ich kann mir auch gut Vorstellen das sie jemanden anlernen.‘‘ meinte der Anführer. Er konnte sich erinnern das auch Nate jemand angelernt hat leider wusste er nicht mehr, wer es war.

Mal schauen wie es ankommt in der Stadt mit dem Krankenhaus den manches, was sie wieder herstellen wollten, von früher lief nicht gut wie z.b die Schule und Kindergarten. Die Technos hatten da ihre Idee gehabt und haben dies auch umgesetzt. Am Anfang ging alles gut da viele mit machten, aber dann ließ es nach. Das es auch im anderen Gebäude so aussah wie hier wusste er den in der alten Stadt wo er mit den Mallrats in der Mall gelebt haben sah es nicht besser aus. ‘‘Ja das stimmt. Aber so kommen wir mal dazu Frühlings Putz zu machen.‘‘ scherze Bray und musste lächeln.

Als er nach seinem Eheleben fragte, fing Dwayne an zu schwärmen und konnte nicht mehr aufhören. Bray hörte ihn zu und nickte dann, da er es verstehen konnte wegen seiner Schwester. Viele haben jemand aus den Augen verloren und hofft sie eines Tages wieder zu sehen. ‘‘Das ist schön zu hören und vielleicht findest du deine Schwester eines Tages. Hast du dich schon mal umgehört? Besser gesagt wo hast du sie das letzte Mal gesehen?‘‘ fragte er nach den Bray kannte seine Geschichte nicht, was nach dem Virus passiert ist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   So 15 Mai 2016, 21:26

Dwayne sah verträumt aus dem Fenster. Seine Pam war an einer anderen Stelle des Krankenhauses mit Trudy am Malern. Würde sie es genauso sehe wie er wie das Eheleben war. Denn er lief seit Tagen mit einem Dauergrinsen herum.

Brays Vorstellung wie das werden sollte mit dem Krankenhaus gefiel Dwayne: "Ich glaube das die beiden das bestimmt gerne machen. Aber ich würde ihnen erstmal die Chance geben mit der neuen Situartion klar zu kommen und erstmal Krankenschwestern und Pfleger anzulernen damit die Patienten gut versorgt werden können und das nciht alleine bei den Ärztinnen liegt. Verstehst du?" Er schwieg einen Moment und putzte die Fenster von ihnen und außen und stellte dann erstaunt fest wie dreckig die Fenster waren. Denn er könnte schwören das er das Zimmer um einiges heller bekam.

Schließlich kam Bray auf Dwaynes Schwester zurück. Dwaynes Blick wurde traurig: "Sie wurde damals bei Ausbruch des Virus nach Auckland evakuiert. Unsere High School war dort. Ich war damals in Dunedin als der Virus kam. Ich sollte hier einen Test machen für Hochbegabte um ein Stipendium zu bekommen an einer Musikhochschule. Ich weiß das sie in Auckland irgendwo in ein Lager gekommen ist. Aber seit dem habe ich nie wieder was von ihr gehört oder gesehen. Ich habe mich damals de Funes angeschlossen weil sie viele Leute kannten in der Stadt. Und ich hatte gehofft das ich dort Informationen erhalten könnte. Aber auch dort konnte mir niemand helfen."
Nach oben Nach unten
Bray
Evermores
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Di 24 Mai 2016, 10:25

Man merkte das Dwayne der glücklichste Mann auf Erden war, so verträumt, wie er aussah und über Pam sprach. Es freute den Anführer sehr, den in dieser Welt ist Liebe schwer da immer, was dazwischen kam. Er konnte nur ein Lied davon singen! Bray aber wollte nicht mehr an früher denken und schob deswegen seine Gedanken bei Seite. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, auch wenn man es gerne möchte.

Dwayne kümmerte sich um die Fenster und Bray machte sich an die Schränke und Tische, die am Boden lagen. Er stellte den Tisch auf seine Beine und wischte mit einem Tuch drüber. ‘‘Ja da hast du recht ich, denke mal wieder zu weit nach vorne.‘‘ sagte er entschuldigend. Bray war leider so, wenn er mal drin war, mit seinen Ideen gab es kein halt mehr. ‘‘Wir können mit den beiden die Tage mal reden und fragen was sie für Vorstellungen haben.‘‘ fügte er hinzu, da er nicht hinter den Rücken entscheiden wollte.

Nun sprach Dwayne ein Thema, an was mehr als unangenehm sicher war. Als er von sich erzählte, staunte der Anführer nicht schlecht und war überrascht. ‘‘Wow.‘‘ sagte er einfach heraus. Bray konnte ihn verstehen er kannte viele, die jemand verloren haben und nach ihnen suchten, aber nicht einfach war. ‘‘Das tut mir leid mit deiner Schwester aber, man sollte die Hoffnung nie aufgeben.‘‘ machte er ihn Mut. ‘‘Wir halten weiter Ohren und Augen offen um dir zu helfen vielleicht finden wir mal was. Du kannst auf uns zählen, schließlich sind wir ja eine Familie.‘‘
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Sa 04 Jun 2016, 16:04

Dwayne half nach dem Fensterputzen die Möbel wieder aufzustellen: "Es ist kein Problem weit nach vorne zu denken. Aber man sollte dabei nicht die Treppenstufen übersehen über die man geht um ein Ziel zu erreichen. Jede Stufe ist ein Ziel in deinem großen Plan. Die erste Stufe war der Strom, die zweite Stufe das aufräumen und gestalten. Die dritte Stufe ist die Gewöhnung an die neue Situartion, die vierte Stufe ist dann das Anlernen von Schwestern und Pflegern, die fünfte Stufe ist dann erst das Anlernen neuer Ärzte." Meinte Dwayne zu seinem Anführer. Er war immer ruhig und ging immer Schritt um Schritt voran.

Bray meinte dann das sie gemeinsam bestimmt Dwaynes Schwester irgendwann finden werden. Er durfte nur die Hoffnung nicht aufgeben. Sie waren schleißlich eine Familie: "Ja der Tribe ist meine Familie. Aber meine richtige Familie kann er nicht ersetzten. Pam ist zwar ein großer Teil, aber meine Schwester wäre der Teil der es perfekt machen würde. Immerhin sit sie meine Schwester und sie kennt sich mit Zahlen aus. Und mit Geld. Sie war ein Papakind und unser Vater war ein Zahlenprofi. Aber das wäre mir alles egal. Wenn ich sie nur wieder sehen würde." Er schwieg wieder und steckte Schubladen in eine Kommode.

"Ich bin aber froh hier zu sein mit euch und mit meiner Frau. Sie ist mein größtes Glück." Er lächelte leicht und schob die Kommode an die Wand.
Nach oben Nach unten
Bray
Evermores
avatar


BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   Mo 06 Jun 2016, 10:06

Bray & Dwayne machten gemeinsam die Möbel und stellten diese auf. Es waren manche leider nicht mehr zu gebrauchen. ‘‘Ich glaube die kaputten Möbel, stellen wir runter und schauen ob man da noch, was machen kann oder nicht.‘‘ schlug der Anführer vor. Er wollte diese nicht einfach wegwerfen vielleicht konnte man daraus noch was machen. Gut Bray war kein Handwerker, aber irgendwas kann man sicher tun.

Bei seinem Rat musste er lächeln und sah Dwayne an. ‘‘Wie du das sagst, klingt es, als ob du mal Anführer warst.‘‘ meinte er, was aber nicht böse gemeint war. Es war gut jemand zu haben der anders denkt und Stufenweise ran geht. Als die Möbel so weit standen, nahm er ein Lappen und wischte drüber um den Dreck und Staub weg zu machen.

‘‘Das kann ich verstehen aber wie gesagt die Hoffnung nicht aufgeben. Ich hatte auch mal ein Bruder aber er starb vor meinen Augen.‘‘ erzählte er und erinnerte sich zurück in der Mall, wo Martin gekommen ist, um Brady zu besuchen nur dann passierte ein Unglück. ‘‘Ja das kann ich verstehen und wer weiß vielleicht kommt irgendwann noch Nachwuchs.‘‘ sagte er Anführer und schmunzelte leicht. Ob sie sich schon Gedanken gemacht haben darüber? Bray wollte nicht zu neugierig sein und sagte seine Gedanken nicht laut. ‘‘Kaum zu glauben, dass wir hier etwas normal ausbauchen, etwas was früher mal gegeben hat.‘‘
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Aufräumen im Krankehaus   

Nach oben Nach unten
 
Aufräumen im Krankehaus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufräumen - "Eigene und andere Rollenspiele"
» [Aufrüstung] Das Feuer auf mich ziehen / Draw Their Fire
» [Aufrüstung] Experimentelles Interface - Super!
» [X-Wing]Deutsche Aufrüstungskarten Übersicht
» [Aufrüstung] Gegenmaßnahmen / Countermeasures

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dream alive - The Tribe RPG :: März 2006-
Gehe zu: